Handlettering oder die Meditation der Worte Eine kurze Einführung

Handlettering, Practice, Quote, Zitat, lebe den Moment, live in the moment

 

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit...

 

In der Schule lernten wir alle das Schreiben. Schreiben in Blockschrift, Druckschrift und der schönen Schreibschrift. Wir konnten und durften uns in Ruhe die Zeit nehmen, Buchstaben für Buchstaben in unser Heftchen hineinzuschreiben. Ich erinnere mich, dass uns unsere Lehrerin damals schöne Geschichten diktierte und dabei durch den Klassenraum spazieren ging. Es machte Spaß mit dem neuen Füller zu schreiben und schwungvolle Linien zu ziehen. Ach, wie schön doch die Zeit damals war! Denn einige Jahre später war die Stimmung im Klassenraum nicht mehr begleitet von der ursprünglichen Ruhe und Freude am schönen Schreiben. Der Lehrer stand nun hinter einem Podest, trug ungeduldig und gelangweilt einen Text vor, dessen wichtigste Punkte wir in unserem „Kladdeblock“ notieren mussten. Der Füller wurde nun von einem Werbekugelschreiber ausgetauscht, denn es ging ja nicht mehr ums Schönschreiben, sondern um die schnelle Aufnahme von vermeintlich wichtigem Schulwissen.

Ein Blick auf die Schrift der meisten Menschen verrät wie sich im Laufe der Zeit die eigene Handschrift verändert hat. Meist von einem sauberen, einheitlichen Stil zu einem undefinierten, unregelmäßigen und schwer erkennbaren Schriftzug. Wir kennen alle die Rezeptschrift von Ärzten die wahrscheinlich nur die Arzt-Community und die Apotheker entschlüsseln können.

Wir nehmen uns nicht mehr die Zeit in geschwungenen und bedachten Linien zu schreiben, warum auch, es muss alles immer ruck, zuck und stressfrei gehen, denn alles kostet Geld, besonders die Zeit, von der wir immer glauben zu wenig zu haben. Dabei würde uns doch gerade in so einem hektischen Zeitalter ein wenig Ruhe im Inneren gut tun.

So wie wir heutzutage oft Worte aussprechen ohne richtig darüber nachzudenken, schreiben wir Worte auf, ohne sie zu fühlen. Dabei sind Worte, richtige Worte, Worte aus dem Herzen, so wichtig in der Kommunikation mit den Menschen, mit der Welt, mit einem selbst. Das Handlettering führt uns vielleicht wieder ein Stück weit „zurück zur Natur“, zurück zur Muße, zurück zur Liebe zum Wort, zum Bild und zum Genuss des Schreibens und Malens. Das Wort wird zu einem Gemälde verwandelt und enthält eine Botschaft, die zum Denken und fühlen anregt. Das Handlettering ist eine Mischung aus „geschriebenem Bild“ und „gemaltem Wort“. Eine Kunst, die jeder mit Herz und Stift erlernen kann.

 

Und nun kommen wir zum eigentlichen Thema:

 

Was ist Handlettering?

 

Anders als bei der Kalligrafie, die den Fokus auf die Ästhetik der Schrift richtet, geht es beim Handlettering um die bildnerische Gestaltung von Buchstaben. Das heißt, dass Buchstaben, Worte oder Sätze gemalt bzw. gezeichnet werden. Man könnte sagen: Handlettering ist die Kunst der gemalten bzw. gezeichneten Buchstaben. Es gibt keine festen Regeln oder Linienführungen, an die man sich strikt halten muss, stattdessen wird mit den einzelnen Buchstaben oder ganzen Worten gespielt und herumexperimentiert. Es wird geformt, geschmückt und wer es bunt mag, kann sein Bild mit seinen Lieblingsfarben bemalen oder Illustrationen hinzufügen. Trotz der ganzen Freiheit die einem beim Handlettering gegeben ist, kommt es natürlich auf die Ästhetik des Gesamtbildes an. Gerne werden verschiedene Schriftstile miteinander kombiniert und in Einklang gebracht. Die Kunst besteht darin, trotz der unterschiedlichen Ausführungen von Worten, Buchstaben und Bildern ein harmonisches Ganzes zu erschaffen. Für mich persönlich ist daher das Handlettering sehr viel mehr als nur das Malen von Buchstaben. Sie fordert nicht nur enorm den kreativen Geist, sondern ist gleichzeitig auch eine Form der Entspannung, man könnte sagen eine aktive Form der Meditation. Es wird im wachen, konzentrierten und gleichzeitig entspannten Zustand, ein schöpferischer Prozess aktiviert.

 

Handlettering, Einklandg, Einführung, Übung, Letteing

 

 

Anatomie der Buchstaben

 

Jeder kann „handlettern“- zumindest kann es jeder lernen. Umso häufiger gemalt wird, desto leichter kommt man in den sogenannten „Flow“ rein und bekommt mit der Zeit ein besseres Gefühl für die Gestaltung und Anordnung von Buchstaben. Es sind keine großen Vorkenntnisse erforderlich. Dennoch ist es hilfreich, einige Grundlagen zu kennen, die den Start in die „Handlettering Welt“ erleichtern können. Zunächst zeige ich euch den Aufbau der Buchstaben und einige wichtige Begriffe die ihr in Zukunft nun wahrscheinlich häufiger hören werdet.

 

Handlettering, Lettering, Einführung, Anatomie Buchstaben, Typografie Erklärung

Serifen bezeichnen die kurzen Linien am Ende der Buchstabenlinien. Times New Roman ist zum Beispiel eine bekannte Serifenschrift. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Serifen zu gestalten. Im Handlettering wird oft davon gebraucht gemacht.

 

Unter Punzen sind die Hohlräume der Buchstaben zu verstehen. Sie eignen sich besonders gut zum dekorieren.

 

 

Hilfslinien

 

Für den Anfang lohnt es sich, ein „Schreibschriften-Heft“ (Heft mit Lineatur 2) zu besorgen, um wieder in das gleichmäßige Schreiben hineinzukommen.Für den Anfang lohnt es sich, ein „Schreibschriften-Heft“ (Heft mit Lineatur 2) zu besorgen, um wieder in das gleichmäßige Schreiben hineinzukommen.

 

Lettering, Handlettering, Einführung, Aufbau, Typografie, Hilfslinien, Oberlänge, Grundlinie

Die Abstände zwischen der Ober-, Mittel- und Unterlänge können später auch variiert werden. Auf diese Weise lassen sich unterschiedliche Schriftarten leichter kreieren und erlernen.

 

 

Schriftarten

 

Beim Handlettering werden gern verschiedene Schriftarten miteinander kombiniert, um einen schönen Effekt hervorzurufen. Daher sind neben der Anatomie der Buchstaben auch die Kenntnisse über die grundlegenden Schriftstile von großem Vorteil. Von diesen lassen sich die meisten anderen Schriftarten ableiten und dienen daher auch als perfekte Basis, um eigene Schriftzüge zu kreieren.

 

Handlettering, Lettering, Einführung, Schrift, Schriftarten, Serif, Sans serif, Script, Dekorativ

 

Schriftschnitte

 

Die Veränderung von Schriftschnitten (z.B. kursiv oder fett) bewirkt eine Veränderung der Schriftart. Auf diese Weise lassen sich nicht nur leicht neue Schriftstile entwerfen, sondern auch der Stimmung des Wortes wird dadurch Ausdruck verliehen.

Lettering. Handlettering, Einführung, Schriftschnitt, Schriftschnitte

Ich hoffe, dass ich euch das Thema „Handlettering“ ein bisschen nahe bringen konnte. Ich werde euch in Zukunft einige Beispiele zeigen, wie ihr Buchstaben und Worte einfach gestalten könnt!

 

Nostalgie, Bedeutung, Handlettering, Lettering, Blume, Einführung
0 Kommentare